Dienstag, 11. März 2014

Ich mache es so ...

... weil es mir gut tut ...


Und ich möchte hier und jetzt weder als Psychologe noch als Klugscheißer oder irgendetwas anderes bezeichnet werden ...

Ich dachte lediglich,  dass ich euch mal von einer sehr lieb gewonnenen Gewohnheit berichte ... es ist etwas, was mir sehr gut tut ... was mir eine innerliche Ruhe vermittelt ...


Ich weiß auch, dass es niemand ausser mir lesen kann ... mir ist bewusst,  dass ich etwas mache, wofür mich andere auslachen oder sogar für verrückt erklären würden ...

Trotzdem erzähle ich es jetzt und hier ...
Warum?
Weil ich glaube, dass es vielleicht auch anderen Menschen helfen könnte ... immerhin tut es mir ja auch gut ...

Was es ist?
Ich schreibe Postkarten ...


Geil oder ... ;-)
Ist jetzt der Moment gekommen, wo ihr euch fragt, wie bescheuert ich bin ... wie bescheuert ich bin, euch so was zu erzählen ...?
Und mit eurem derzeitigen Wissensstand gebe ich euch ja auch Recht ...

Aber, ich schreibe noch immer Postkarten an meinen Vater ... egal wo ich bin, egal was andere denken und egal was auch passiert ...
Und mein Vater ist im November 2011 leider viel zu früh gestorben ...

Aber ich habe ihm schon immer Postkarten geschrieben ... und ich werde es auch weiterhin machen ... ich schreibe so, als würde ich sie abschicken ... als könnte er sie lesen ...
Ja, alles bleibt wie es war ...

Der einzige Unterschied ist, dass ich diese Postkarten nicht in einen Briefkasten werfe ...
Nein, ich hinterlasse sie an dem Ort, an dem ich sie schreibe ... ich verstecke sie an Orten,  die ich schön finde ... ich deponiere sie so, dass sie normalerweise niemand finden kann ...

UND ICH WEISS, DASS MEIN PAPA, WIE AUCH IMMER, DIESE KARTEN LESEN WIRD ...


Ob mich andere für verrückt erklären,  ist mir egal ... ich fühle mich gut dabei ... und weshalb sollte man Dinge,  die einem gut tun, nicht machen ...

Eigentlich gibt es an meinem Ritual nur eine Sache über die ich mich selbst amüsiere ...
Ich habe es früher gehasst Postkarten zu schreiben ... ich habe es früher lediglich gemacht,  weil meine Eltern sich gefreut haben ...
Es stand nie viel auf meinen Karten ... und meistens war ich auch schon vor der Postkarte wieder in der Heimat ...

Heute ist es anders ... auf den Karten für meinen Papa ist meistens viel zu wenig Platz ...

Tja, manches ändert sich, obwohl man gar nichts ändert ... ;-)

Ich hoffe ihr haltet mich jetzt nicht für einen Spinner ... aber ganz ehrlich,  sollte es so sein, wäre es mir hierbei auch Pupsegal ...

Habt nen tolle Zeit ...
Euer
Ben


Kommentare:

  1. Das finde ich wunderschön und passt genau zu Dir ! LG

    AntwortenLöschen
  2. unheimlich lieb. danke fürs aufschreiben!
    ich schick dir liebe grüße aus dem österreichischen ybbstal und schreib deinem papa nächstes mal liebe grüße von einer wilden hex aus opponitz. :-D
    hihi.

    sonja

    www.raabenweib.de

    AntwortenLöschen
  3. Oh Ben. Wie Du mir aus dem Herzen schreibst. Auch ich vermisse meine Mutter sehr. Aber auf so eine tolle Idee, bin ich leider nicht gekommen. Ich versuche nur jedes Jahr nicht nur meinet Willen an die Nordsee zu kommen. Auch, weil ich genau weiß, dass sie ein halbes Jahr vor ihrem Tod dort ihre Seele gelassen hatte, als wir abreisten. Ich kann nicht auf den Friedhof gehen. Ich halte so und täglich in meinen Gedanken Kontakt mit ihr.
    Liebe Grüße Sandra

    AntwortenLöschen